Hilft Rosmarinöl bei Haarwachstum?

Bei Haarausfall, verliert das Haar Ihre Wurzel bereits vom Ansatz aus und wächst meist kaum oder gar nicht mehr nach. Das kann genetisch bedingt sein oder durch körperliche Probleme entstehen. Hierfür gibt es verschiedene Anwendungen.

Wenn Sie Ihre Haare durch genetische Ursachen verlieren, gibt es hier zu keine dauerhaften Lösungen. Sie sollten jedoch trotzdem auf Ihre Pflege achten und nicht bereits im Vorfeld „Sie fallen sowieso aus“ sagen. Durch Pflege können Sie weiteren Haarausfall vermeiden und Ihren Haaren Kraft verleihen. Sie können sich Abhilfe mit Rosmarinöl verschaffen.

Rosmarinöl und Haarpflege

Wenn Sie Rosmarinöl regelmäßig auf Ihre Kopfhaut einmassieren, hilft dies bei der Blutzirkulation auf der Kopfhaut und für Ihre Haarwurzeln. Des Weiteren wird Ihre Kopfhaut viel weicher und es hilft gegen Trockenheit, die zur Schuppenbildung führen kann.

Sie können Rosmarinöl ganz alleine, oder aber auch mit Weizensamen Öl, Avocado Öl oder Mandelöl vermischen und nutzen. Rosmarinöl ist ein sehr kräftiges Öl, deshalb sollte es mit Olivenöl und Mandelöl vermischt werden. So kann eine Reizung der Kopfhaut vermieden werden.

Hier erfahren Sie mehr über die Vorteile von Rosmarinöl:
  • Es verstärkt und kräftigt die Haare
  • Sie erweicht die Haare und die Kopfhaut
  • Hilft gegen fettige Haare
  • Hilft bei der Blutzirkulation
  • Stärkt die Haarwurzeln
  • Hilft beim Wachstum der Haare
  • Hilft gegen Schuppen
  • Hilft gegen Jucken der Kopfhaut

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen